Music from and with Stephan Thelen - https://stephanthelen.bandcamp.com/music

Zu viel Neues zu entdecken…

Über Stephan Thelen direkt habe ich wohl noch nichts geschrieben, aber seine Kompositionen für das Kronos Quartet und das Al Pari Quartet die als “World Dialogue” veröffentlicht wurden haben mich zutiefst beeindruckt.

Der Mann kann aber nicht nur atemberaubende Musik für Streichquartette komponieren, nein er kann auch die Grenzen von Jazz und Elektronika ausleuchten … das dann gerne zusammen mit J. Peter Schwalm oder Eivind Aarset … Namen die hier auch noch auftauchen müssen 🙂

Links zu den einzelnen Alben die es zuerst zu entdecken gilt
* “Fractal Sextet” by Fractal Sextet
* “Fractal Guitar 3” by Stephan Thelen
* “Transneptunian Planets” by Stephan Thelen, J.Peter Schwalm (w. Eivind Aarset, Tim Harries, Manuel Pasquinelli)

Trivia
Witzigerweise habe ich das letztgenannte Album von zwei verschiedenen Scouts genannt bzw. empfohlen bekommen … muss also wirklich zu gut sein dieses Teil 🙂

Kommentare

2 Antworten zu „Zu viel Neues zu entdecken…“

  1. Avatar von Habe ich keinen
    Habe ich keinen

    Die “World Dialogue” und die “Transneptunian Planets” gibt es übrigens als Vinylversion bei RareNoise Records. Mehr als empfehlenswert.

    1. Avatar von BösesVinyl

      Erstere Scheibe befindet sich natürlich in meinem Fundus. Ohne geht nicht … diese Musik ist einfach zu krass gut und zweiteres Album muss ich auch mal anhören – unbedingt.

      Ich scheine übrigens mehr Alben von RareNoise Records zu haben als mir bisher bewusst war, denn auch Merzbow, Keiji Haino, Balazs Pandi und The End finden sich dort … sehr gut schön viel schräges Material 🙂

Schreibe einen Kommentar