DIY Tonarmbasis für den 12″ Tonarm von Thomas Schick, Berlin

Da der Ausleger des UFOs für den 12″ Tonarm von Scheu gefräst wurde kam ich im November 2017 auf die Idee solange bis ich einen passenden Adapter zur Hand habe eine Basis zu bauen die einfach neben den Dreher gestellt werden kann.

MDF-Zuschnitt vom Baumarkt, etwas Messing für mehr Masse und 48h später war das Teil im Einsatz … klanglich ist der Arm von Thomas Schick eine Offenbarung.
Selbst mit einem einfachen DL103 im Headshell spielte das sofort auf den Punkt … den anderen Tonarm habe ich danach nie wieder angerührt.

Infos zum 12″ Tonarm gibt es auf den Seiten von Thomas unter https://thomas-schick.com/de/produkte/12-schick-arm

3 Antworten auf „DIY Tonarmbasis für den 12″ Tonarm von Thomas Schick, Berlin“

HerrWaltz!

Das Messing wurde natürlich mit dem besten Kleber von der Welt fixiert … jetzt frage mich ABBA nicht, ob das Ponal oder Glotter aus der Pistole war. Auf jeden Fall bekommt man das Teil ohne es zu zerstören jetzt nicht mehr auseinander … das ist alles endfest verklebt mit Holzleim und vorher mit Holzdübeln fixiert worden.

Was gibt es schöneres an einem Sonntagmorgen, als den Plattenspieler auseinander zu reißen? Das Messing ist in der Tat extrem gut verklebt da wackelt und klappert nichts.
Ich mache das Teil nun sauber … die Klebereste am Boden müssen weg und ich muss noch die vier Löcher in der Bodenplatte mit passenden Holzstiften zu machen… währenddessen laufen die #SleafordMods

Schreibe einen Kommentar